Bericht 2019

1. Trainersituation

Die Abgänge von zwei Trainern im Frühjahr 2019 konnten wir mittlerweile sehr gut kompensieren. AlexanderMüller und Daniel Frenzel, als Trainer der Leistungsgruppe II, haben sich gut eingearbeitet. Dies gilt ebenso für Mareike Schumann als Trainerin der Leistungsgruppe III. Zurzeit ist die Trainersituation erfreulich stabil.

 

2. Fortbildung

Die Trainer-C-Ausbildung hat Daniel Frenzel erfolgreich abgeschlossen, ebenso wie Dirk Glanda die Ausbildung zum Auswerter. 10 Teilnehmer haben die Fortbildung Workshop „Wassergewöhnung“ absolviert.

 

3. Schwimmerische Entwicklung

NOP: 32 Aktive (so viele wie nie zuvor) haben uns dieses Jahr im Endkampf vertreten und zum fünften Mal in Folge den Pokal für die stärkste Mannschaft gewonnen.

 

Norddeutsche:    9 Teilnehmer bei den ND und JMS

                        11 Teilnehmer bei den ND-Mehrkampfmeisterschaften (4-stärkste Mannschaft im Norden)

Deutsche:           3 TN bei den Jahrgangsmeisterschaften

                         2 TN bei den Mehrkampfmeisterschaften

                          1 TN bei den offenen Deutschen Meisterschaften (Lars Christiansen)

 

Aufnahme im Kader des SHSV: 12 Aktive (Felix Gerke, Claas Wegner, Luisa Hackmann, Lentje Ortfeld, Lene Frenzel, Janne-Nell Poetzsch-Heffter, Till Beyer, Johann Ahler, Aaron Silies, Max Gerke, Amelie Krüger, Lars Christiansen).

 

Im 2. Halbjahr 2019 standen die Landesmeisterschaften auf der kurzen Bahn an. Dort konnten wir neun Jahrgangstitel erringen, dabei hat Felix Gerke (Jahrgang 2008) nach langer Zeit wieder einen Altersklassenrekord für die SG Lübeck über 100 m Rücken geschwommen.

 

Beim Landesentscheid DMSJ gewannen unsere Mannschaften der weiblichen Jugend D und C und der männlichen Jugend C die Landesmeisterschaft und die Mannschaft der Jugend E gewann die Silbermedaille.

 

Nicht zu vergessen die Masters: Sieben Titel durch Patricia Kutz (6x) und Georg Conradi bei den Norddeutschen Mastersmeisterschaften, insgesamt 37 Titel bei den SHSV-Mastersmeisterschaften 2019 und zum Abschluss der erfolgreichen Situation gewann Patricia Kutz in ihrer Altersklasse zweimal den Titel eines Deutschen Meisters.

 

4. Aussichten

Die erfolgreiche Arbeit der Aktiven und ihrer Trainer wird unterstützt und gefördert durch viele freiwillige Helfer, Kampfrichter usw. die meistens von den Eltern gestellt werden. Ohne die Unterstützung und Förderung durch die Eltern ist ein Leistungssport in der heutigen Zeit nicht vorstellbar. Ich bin sehr zuversichtlich, dass dies auch im kommenden Jahr so sein wird.

Weiterhin werden wir regelmäßig durch den Förderverein der SG Lübeck unterstützt. Den Vorstandsmitgliedern sage ich an dieser Stelle herzlichen Dank. Auch 2020 besteht weiterhin Bedarf auf Unterstützung der Aktiven durch den Förderverein.

Daneben wurde uns vom SHSV für das Jahr 2020 der Status eines Nachwuchsstandortes zugesprochen. Dies ist Auswirkung der guten Arbeit der Aktiven und Trainer der SG Lübeck.

 

Unser Dank geht aber auch an die Lübecker Stiftungen, insbesondere die Possehl-Stiftung, die gemeinnützige Sparkassenstiftung zu Lübeck und die Wintersteller-Stiftung.

 

Günter Wieschendorf

 

 

Bericht 2019
Bericht 2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 130.8 KB

 

 

 

Die SG Lübeck stellt sich vor

Die Startgemeinschaft Lübeck wurde am 01.08.1988 von den vier damals in Lübeck Schwimmsport treibenden Vereinen gegründet mit dem Ziel, Training und Teilnahme an Wettkämpfen zu optimieren, die Aktiven zu fördern und den Schwimmstandort Lübeck zu stärken. In der Folgezeit gab es mehrfache Aus- und Wiedereintritte in die Startgemeinschaft. Die Startgemeinschaft besteht aus den Vereinen 1. Lübecker Schwimmverein, dem Männer-Turn-Verein Lübeck und dem TSV Schlutup.

 

Die Startgemeinschaft hatte in den vergangenen fast 28 Jahren große Erfolge feiern können.

 

Die bekannteste Schwimmerin, die der SG Lübeck angehörte, war Antje Buschschulte, die noch während ihrer Zugehörigkeit zur SG 1993 Jugendeuropameisterin und nachfolgend im Jahr 2003 sogar Weltmeisterin wurde.

 

Aber auch in den letzten 10 Jahren gab es einen enormen Leistungsanstieg der gesamten Mannschaft. So wurden über 600 Landesmeisterschaften (davon etwa 130 in der offenen Klasse), über 130 Norddeutsche Meisterschaften (etwa 20 in der offenen Klasse) und 14 Deutsche Meisterschaften errungen. Herausragend war der Sieg bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Jugend B mit so bekannten Namen wie Nils Mollenhauer, Johannes Koldehoff und Max Claussen.

 

Nils Mollenhauer und Max Claussen waren Teilnehmer bei den Jugend- und Junioreneuropameisterschaften 2011. Nils Mollenhauer wurde 2009 und 2010 zum Nachwuchssportler bei der Sportlerwahl der Lübecker Nachrichten gewählt. Max Claussen, Johannes Koldehoff und Alexander Burmester konnten sich in den vergangenen Jahren durch ihre hervorragenden Leistungen für das Sportinternat am Olympiastützpunkt Hamburg qualifizieren. Dies sind aber nur die bekanntesten Schwimmer der SG Lübeck, die alle aus der eigenen, qualitativ hochwertigen Nachwuchsschulung hervorgingen. Die Damen- und Herrenmannschaft der SG Lübeck schwamm viele Jahre erfolgreich in der 2. Bundesliga.

 

Seit dem 8. Juni 2015 ist mit dem Turn- und Sportverein Schlutup von 1907 e.V. ein weiterer Verein der SG Lübeck beigetreten. Der Abteilungsleiter Schwimmen vom TSV Schlutup ist zugleich Trainer der 1. Leistungsgruppe der SG Lübeck. Der Leiter der SG Lübeck, Günter Wieschendorf, wird vom MTV Lübeck gestellt. Für den finanziellen Bereich ist der 1. Lübecker Schwimmverein verantwortlich.

 

Der Grund für den Beitritt ab 9. Juni 2015 des TSV Schlutup war die in den vergangenen zweieinhalb Jahren gute Zusammenarbeit der Vereine im Rahmen einer Trainingsgemeinschaft. Nun wurde die Trainingsgemeinschaft in die Startgemeinschaft überführt, um gemeinsam in einer Mannschaft insbesondere an Mannschaftswettkämpfen teilnehmen zu können.

 

So werden erstmals die Leistungsschwimmer bei den Sprint- und Staffelmeisterschaften des Schleswig-Holsteinischen Schwimmverbandes am 5. Juli 2015 in Lübeck (ausgerichtet vom TSV Schlutup) gemeinsam antreten. Dort können dann fast 20 Staffeln gemeldet werden, bei denen u.a. 13 Aktiven starten können, die sich für die Norddeutschen Meisterschaften qualifiziert hatten.

Die Vereinsvorsitzenden Karsten Kutz (MTV), Dr. Peter Klapproth (1. LS), Rolf Krüger (TSV Schlutup) und die Abteilungsleiter Sigrid Ortfeld (MTV) und Werner Wittkopp (TSV) nach der Unterschrift unter die Vereinbarung.